Nach G 63 6x6 und Co. könnte es bei Mercedes bald ein neues Projekt Marke “völlig verrückt” geben. Wird die E-Klasse All Terrain 4x4² Realität?

  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 01
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 02
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 03
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 04
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 05
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 06
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 07
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 08
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 09
  • 180x100 Towidth 85 Mercedes E Klasse All Terrain 4x4 2017 10

Obwohl es mit der offiziellen Enthüllung nun schon mehr als eine Woche her ist, wirkt die E-Klasse All-Terrain 4x4² noch immer wie die Photoshop-Kunst eines sehr talentierten Mercedes-Enthusiasten. Aber so ist es freilich nicht. Der raubeinige Kombi ist so real wie es nur geht und wir können E-Klasse-Entwicklungsingenieur Jürgen Eberle gar nicht genug dafür danken, dass dieses verrückte Ding tatsächlich existiert. Es könnte allerdings noch besser kommen: Das “SUV-Gegenmittel” hat womöglich eine ernsthafte Chance auf ein richtiges Leben. Offenbar wird innerhalb des Konzerns ernsthaft über eine Kleinserie diskutiert.

Das verkündete Eberle in einem Interview mit dem australischen Magazin Motoring. Der umtriebige Mercedes-Ingenieur führte weiter aus, dass er ein Patent besitzt für die Verbindung einer Portalachse mit einer Mehrlenkerachse. Der All-Terrain 4x4² behält nämlich bei aller Extreme die Achsen des E-Klasse Kombis.

Die komplexe Verwandlung war übrigens alles andere als eine One-Man-Show. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde Eberle von einigen seiner Kollegen unterstützt. Außerdem stellte Mercedes ein Budget zur Verfügung. Mehr als 20 Personen aus diversen Abteilungen bündelten ihre Kräfte, um die E-Klasse All-Terrain 4x4² Wirklichkeit werden zu lassen. In besagtem Interview enthüllte Eberle außerdem, dass es technisch machbar wäre, das Kombi-Offroad-Monstrum in Produktion zu bringen. Offenbar gab es dazu sehr positive Reaktionen von Mercedes-Verantworlichen aus diversen Ländern.

Jetzt müssen nur noch Eberles Chefs mitspielen. Eberle selbst ist ziemlich zuversichtlich, dass das wohl verrückteste T-Modell aller Zeiten in (Klein-)Serie geht. Vermutlich wäre es auch deutlich günstiger als die drei portalbeachsten Hardcore-G-Klassen G 63 6x6, G 500 4x4² und Maybach G 650 Landaulet. Mit einer Bodenfreiheit von 42 (!) Zentimetern, der XXL-Spurbreite und all der G-Klasse-erprobten Hardware wäre der All-Terrain 4x4² aber wohl ähnlich schwer zu stoppen.

Autor: Stefan Wagner

 

 

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang