Fertig machen für einen massiv tiefen, massiv breiten Stinger auf der SEMA, dawg

Kia Stinger West Coast Customs 2017 01

Der neue Kia Stinger ist ein tolles Auto. Er hat Ausstrahlung. Er ist ein würdiges Topmodell, das eure Aufmerksamkeit auf die Marke Kia lenken soll.

West Coast Customs findet den Stinger offenbar auch ziemlich gut. Und schießt ihn nun krassheitstechnisch auf den Mond. Zumindest, wenn es nach diesem ersten Teaserbild des neuesten WCC-Umbaus geht. Jawohl Leute, es ist wieder SEMA-Zeit.

Die SEMA, ihr wisst es alle, ist sowas wie die IAA der Aftermarket-Welt. Und sie wird diesen sehr blauen, sehr breiten Stinger beherbergen. Angefertigt von den berühmten Artisanen, die alle MTV-Junkies der frühen 2000er noch immer so tief in ihr Herz geschlossen haben.

WCC verspricht „prägnante High-Performance-Optimierungen“. Diese beinhalten eine mehr als ordentliche Tieferlegung, einen glanzschwarzen Frontgrill, ein Kohlefaser-Bodykit, 21-Zoll-Alus und extrem breite Backen.

Ebenfalls erwähnt werden ein neuer Heckdiffusor und diese vier monströsen, abgeschrägten Auspuffendrohre, die ihr im Bild oben bestaunen könnt. Bedauerlicherweise gibt es keine Angaben zu einem im Dach versenkten, ausfahrbaren Basketball-Court oder einem Kofferraum-Aquarium für euren geliebten Süßwasser-Rochen. Oder irgendeinem anderen Unsinn, der irgendwann mal beim Pimp my Ride on Air ging. Oh, wie wir Pimp my Ride vermissen …

„Auch im Stinger-Cockpit werdet ihr einige außergewöhnliche Lösungen finden“, verspricht West Coast Customs. In Gänze zeigt sich der gepimpte Kia übrigens ab 31.10. in Las Vegas. Neben zwei weiteren „Custom-Kia-Kreationen“.

Was sie wohl mit den beiden anderen Rides gemacht haben, dawg? Vorschläge bitte in die Kommentar-Spalte ...

Autor: TopGear/Stefan Wagner

Aktuelle Nachrichten

Bildergalerien

Tests und First Drives

Nachrichten im Video

Die neuesten Ausgaben von TopGear in unserem Shop

Zum Seitenanfang